Willkommen auf unserer Homepage!

Elternbrief

 

Sehr geehrte Eltern,

 das 2.Halbjahr hat begonnen und ich wünsche Ihren Kindern, dass sie mit beständigem Arbeits-einsatz und anhaltender Motivation dieses Schuljahr gesund und erfolgreich beenden werden. Mit diesem Brief wende ich mich an Sie, um Ihnen eine neue Information zukommen zu lassen. Nach der Begehung der Realschule und des Gymnasiums mit dem BAD ( Berufsgenossenschaft-licher Arbeitsmedizinischer und Sicherheitstechnischer Dienst) ist jede Schule verpflichtet worden, sich an folgende Vorschrift zu halten: Der §21 Sozialgesetzbuch VII besagt, dass für die Schüler/innen in der Schule eine sachgerechte Organisation der Ersten Hilfe sichergestellt werden muss. Es muss ein Raum vorhanden sein, in dem verletzte Schüler/innen von unserem Sanitätsdienst betreut werden können. Er besteht aus Schülerinnen und Schülern, die im Rahmen einer AG eine Ausbildung zur/m Schulsanitäter/in (Jg. 8/9) teilgenommen haben. Der Dienst besteht aus Erster Hilfe und Betreuung der Betroffenen bei Unfällen und Erkrankungen und dient damit auch der Entlastung von Sekretärinnen und Sekretären sowie Lehrerinnen und Lehrern. Die Verantwortung für die Sicherheit im Schulbetrieb und die nötige Versorgung von Kranken und Verletzten bleibt aber bei der Schulleitung und den Lehrerinnen und Lehrern. Damit bleiben Schulleitung und Lehrkräfte auch den diensthabenden Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern gegenüber weisungsbefugt.

Eine Mehrfachnutzung, wie sie bisher in unserem Ruheraum erfolgte, ist nun nicht mehr erlaubt. Daraus ergeben sich neue Regelungen, die ab dem 05.03.2018 sowohl für die Realschule als auch für das Gymnasium gelten:

- Der Sanitätsraum (Raum 130b) ist grundsätzlich immer abgeschlossen.

- Nur die ausgebildeten Sanitätsschüler/innen haben den Schlüssel, den sie morgens vor dem 1. Block im Sekretariat abholen und nach dem letzten Block dort wieder hinterlegen.

- Die/der Sanitätsschüler/in hat ein Handy, das sie/er während der Unterrichtszeit mit in den Klassenraum nimmt und dort auf den Tisch stellt, damit sie/er jederzeit erreichbar ist.

- Die/der Lehrer/in entscheidet, bei welchen Erkrankungen oder Verletzungen einer/s Schü- lerin / Schülers der Einsatz von Schulsanitätern sinnvoll ist.

- Jede(r) Lehrer(in) hat die Nummer dieses Handys (auch vom Handy des Gymnasiums) und kann den Sanitätsdienst sofort um Hilfe rufen.

- Die/der Sanitätsschüler/in betreut die/den verletzte/n oder kranke/n Schüler/in im Sanitätsraum, stellt die Diagnose und nimmt die Erstversorgung vor. Weitere Schritte werden mit der/dem Lehrer/in besprochen.

- Der Sanitätsdienst hält sich während der Pausen im Sanitätsraum auf.

- Schüler/innen, die nicht ernsthaft krank oder verletzt sind, haben keine Möglichkeit mehr, sich im Sanitätsraum aufzuhalten, um sich dort auszuruhen oder sich dem Unterricht zu entziehen.

- Schüler/innen, die über leichtes Unwohlsein klagen, bleiben im Unterricht. Sollte allerdings ein/e Schüler/in z.B. eine starke Übelkeit oder heftige Bauch- schmerzen haben, werden die Eltern vom Sekretariat benachrichtigt, die ihr Kind von der Schule abholen müssen.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie eindringlich darum, Ihr Kind morgens nicht in die Schule zu schicken, wenn deutlich zu erkennen ist, dass es krank ist. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind morgens frühstückt und genügend trinkt! Geben Sie ihm etwas zu essen und zu trinken mit in die Schule. Mit dieser neuen Regelung werden wir sicherlich alle sehr schnell vertraut werden, Ihr Verständ- nis und Ihre Unterstützung voraussetzend. Wir hoffen auf ein gesundes und unfallfreies Durchlaufen des 2. Halbjahres.

Mit freundlichen Grüßen

Heine

komm. Schulleiterin